Flaschen für Kältemittel

( anzahl der Produkte: 8 )

Kältemittelflaschen

Kältemittel sind Gase, die Auswirkungen auf die Umwelt haben. Aufgrund ihrer spezifischen chemischen Eigenschaften müssen sie ordnungsgemäß gelagert werden. Dies ist nicht nur aus Sicherheitsgründen erforderlich, sondern auch aus dem Gesetz zur Regelung der Lagerung geregelter Stoffe, das die Sammlung von Kältemitteln in speziell dafür vorgesehenen Tanks vorschreibt für diesen Zweck. Dazu gehören Kältemittelflaschen, die von Servicetechnikern und Klimaanlageninstallateuren verwendet werden. In dieser Kategorie finden Sie verschiedene Modelle.

Wir bieten Flaschen mit verschiedenen Kapazitäten und Druckvarianten an, die aus sicheren und kauf langlebigen Materialien hergestellt sind. Strenge technische Anforderungen garantieren Dichtheit und ermöglichen einen wiederholten und langfristigen Einsatz. Die Zylinder für Kältemittel am unserem Lager dienen der Lagerung von Kältemitteln und kontrollierten Stoffen, die sowohl für den Bau und die Wartung von Kälteanlagen als auch für die Regeneration und Entsorgung bestimmt sind.

Arten von Kältemittelflaschen

Unser Angebot umfasst hochwertige leerflasche zur Lagerung der häufig verwendeten Kältemittel R22, R134a, R404a, R407c, R410a, R507, R32 und R1234yf. Hergestellt aus hochwertigem Stahl, ausgestattet mit zertifizierten Ventilen, können Sie bei uns Flaschen mit verschiedenen Kapazitäten und einem Maximaldruck von bis zu 48 bar sowie das von Ihnen benötigte Kältemittel erwerben.

Neben Speicherflaschen bieten wir auch Zweiventil-Kältemittelrückgewinnungsflaschen mit einem Wasserinhalt von 12 und 27 Litern an. Sie sind bei der Entfernung von F-Gasen und kontrollierten Substanzen aus geschlossenen Kühl- und Klimaanlagen erforderlich. Die Kältemittelrückgewinnung gewinnt aus Umweltschutzgründen immer mehr an Bedeutung. Daher machen gesetzliche Vorschriften eine Zweiventilflasche zur Kältemittelrückgewinnung zu einem wesentlichen Bestandteil der Ausrüstung eines Unternehmers, der ein F-Gas-Zertifikat beantragt.

Die von unserem Shop angebotenen Kältemittelflaschen und Kältemittelrückgewinnungsflaschen erfüllen alle frage von nationalen und EU-Vorschriften geforderten Normen, erfüllen die höchsten Sicherheitsstandards und eignen sich ideal für die Lagerung und den Transport kontrollierter Stoffe.

Ein Zweiventilzylinder zur Rückgewinnung von Kältemitteln dient als Behälter zur Lagerung geregelter Stoffe, also der sogenannten F-Gase (z. B. Kältemittel R22, R134a, R404 und andere) nach ihrer Rückgewinnung aus einem geschlossenen Kühlsystem. Die Karte mit den technischen Daten der Flasche liefert wichtige Informationen wie das Nettogewicht der Flasche, ihr maximales Fassungsvermögen und ihren maximalen Gasdruck. Ein Kältemittelrückgewinnungszylinder ist ein wesentlicher Bestandteil der Werkzeugausrüstung eines jeden Installateurs.

Wie sollte eine Kältemittelflasche gekennzeichnet werden?

Die Druckbehältervorschriften legen streng fest, wie eine Kältemittelflasche zu kennzeichnen ist. Zusätzlich zu der in Litern ausgedrückten Wasserkapazität sollte es dauerhaft einen markierten Zeitraum haben, für den es das sogenannte hat Legalisierung (Standard für eine neu hergestellte Flasche sind 10 Jahre ab Produktionsdatum). Wenn wir also das Datum 2022-11 auf dem Flaschenhals sehen, bedeutet das, dass die Flasche bis November 2032 gültig ist. Darüber hinaus enthält der Flansch Informationen wie den in Bar ausgedrückten Prüfdruck mit der PH-Kennzeichnung – z. B. PH36BAR – sowie die Masse des leeren Tanks (ohne Ventil) und das π-Zeichen (pi), das angibt, dass der Tank hergestellt wurde gemäß den ADR/RID-Anforderungen.

Zusätzlich zur dauerhaften Kennzeichnung am Flansch sollte eine volle Flasche mit Kältemittel auch vom Hersteller und Lieferanten des Kältemittels gekennzeichnet werden. Das Abfüllunternehmen sollte es mit einem Aufkleber kennzeichnen, der die chemische Formel des Mittels, die Bezeichnung des Mittels, z. B. R410A, und seine Nummer gemäß der ADR-Konvention – z. B. UN 3163 – enthält, d. h. die Kennzeichnung des Stoffes als Gefahrgut ermöglicht dies internationale Anerkennung des Inhalts, die vollständige chemische Bezeichnung des Wirkstoffs und das ADR-Warnzeichen in Form eines quadratischen Aufklebers in der entsprechenden Farbe (je nach Brennbarkeitsgrad).

 

 

pixel